Dienstag, 28. November 2017

Stigmen statt Argumente sind von Übel


Trotz gut gemeinter Warnung will ich es doch wagen, etwas zur linken Diskurskultur zu posten.Ich habe lange überlegt, was ich schreiben könnte.Ich möchte es allgemein halten, weil mir persönliche Angriffe auch nicht liegen.Es muss sich auch niemand den Schuh anziehen, wenn er meint, das er nicht passt.
Letztendlich habe ich mich dann doch für eine Verlinkung entschieden.

Dieser Text von Wolfgang Gehrke und Christine Reymann sagt aus, was mir ebenfalls durch den Kopf geht, und zeigt, das ich mit meinen  Beobachtungen im linken Lager beileibe nicht allein bin.

Die Causa Babylon Berlin bestätigt indes eine Beobachtung, die ich in letzter Zeit in linken Diskussionen erlebe, nämlich das vielfach nicht mehr über Inhalte diskutiert wird, sondern über Personen.

Hier wird sich nur an der Person Ken Jebsen abgearbeitet, statt über den wirklichen Skandal zu reden, das ein linker Senator sein Amt missbraucht um den Betreiber des Babylon zu erpressen, eine Veranstaltung mit einer ihm unliebsamen Person nicht statt finden zu lassen.

Wenn Linke in Regierungsverantwortung Zensur betreiben und anders denkende bekämpfen, dann machen sie die Partei unglaubwürdig, wenn sie gleiches bei der Bundesregierung kritisiert.Wenn De Maiziere demnächst wieder ein linkes Portal verbieten lässt kann er bei Kritik von links lachend auf Lederer zeigen und sagen:Was wollt ihr denn? Ihr Linken macht  das doch auch! .

Daneben bestärkt dieser Vorgang auch jene , die die Linke nicht mehr als Alternative ,progressive Kraft wahrnehmen, sondern als Teil des Establishments.

Und glaube doch bitte keiner,Lederer ginge es um den Kampf gegen Rechts.Lederer handelt im Interesse der Nato-Kriegshetzer,auf deren Linie er die Linke trimmen will.

Dies wären eigentlich die Aspekte,über die man in dieser Causa reden müsste.Statt arbeitet man sich nur an der Person Jebsen ab, die aber doch nebensächlich ist.

Viel wichtiger ist, das Lederer mit dieser Aktion zum Türöffner der CDU/CSU/SPD für noch mehr Zensur und Bekämpfung von Gegenöffentlichkeit  werden könnte, ähnlich wie SPD und Grüne mit der Agenda 2010 für Union und FDP Türöffner für noch schlimmere soziale Schweinereien geworden sind.
Das ist es, was mir wirklich Sorgen macht.

Kommentare:

  1. Klar, dass Wolfgang Gehrcke den rechten Demagogen Ken Jebsen verteidigt: Wolfgang Gehrcke ist ein Querfrontler, wie er im Buche steht. So wie Diether Dehm.

    AntwortenLöschen
  2. Im Sinne einer fruchtbaren Diskussion, wäre es erst mal schön, wenn man seine Aussagen (die wie die Beschreibung der Wirklichkeit daherkommen) mit Argumenten unterfüttert würden.
    Ken Jebsen = rechter Demagoge? (Holocaustleugner?)
    Wolfgang Gehrcke (ich kenne ihn gar nicht) = Querfrontler?
    Diether Dehm auch?

    Um die Überschrift vom geschätzten Doktor noch mal zu wiederholen:

    "Stigmen, statt Argumente sind von Übel"

    Pöbeln oder Argumente austauschen?

    Da fehlt es dann doch an Substanz der Argumentation.
    Man könnte damit anfangen, sich einen Nickname auszudenken (der Wiedererkennung halber).
    Und dann könnte man Quellen zitieren, oder eine eigene Argumentation anführen.

    Dann könnte man Dich auch als einen wahrnehmen, der im Austausch mit anderen lernen will, statt einfach nur schmissige Thesen rauszuhauen.

    Doctors Thema ist die Diskurskultur unter den linken.

    Welches Bild zeichnen Deine knapp drei Zeilen zur Diskurkultur unter linken?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Man könnte damit anfangen, sich einen Nickname auszudenken (der Wiedererkennung halber)."

      Ach Duderich, mein Nickname würde dich nur verunsichern...

      Löschen
    2. Ach Duderich, mein Nickname würde dich nur verunsichern...

      :-D

      Versteckst Du Deine Feigheit, mit meiner vergebenen Verunsicherung?

      Nimm keine Rücksicht auf meine Verunsicherung! Ich halte das aus.

      Löschen
  3. Nach wie vor bin ich der auffassung, daß Klaus Lederer seine macht keineswegs mißbraucht, sondern gebraucht hat. Lederer vertritt eine strömung in der LINKEN, die ich nicht mag. Aber warum sollte ich ihn dafür kritisieren, wenn er »aus versehen« mal etwas richtig macht?

    Ja, mir geht es selbstverfreilich drum, den armen Jebsen einfach mal zu stigmatisieren, statt mir seine argumente halt mal anzuhören.

    Zitat Jebsen: »Es war Engels, der das Wort Holocaust in der Öffentlichkeit als Erster benutzte und diesen Holocaust sogar forderte. Engels schrieb, dass ein Holocaust sogar nötig sei, um die Revolution des modernen Menschen voranzutreiben. Da nicht alle Menschen in der Lage seien, die nächste Stufe einer höheren Rasse zu erreichen, müsse man sich ihrer wohl oder übel entledigen. Sie seien nur Ballast.«

    Wer für fünf pfennig Engels gelesen hat, weiß, daß der Jebsen unsinn redet. So hat Engels nicht gedacht.

    Und mit so einem, der stramm antikommunistische propaganda verbreitet, soll ich als kommunist mich gemein machen? Und es toll finden, wenn der in einem öffentlich-rechtlichen kino mit der rap-deppen-band »Bandbreite«, die selbstverständlich überhaupt nicht rechts ist, sondern nur eine extrem rechte partei im wahlkampf unterstützt hat, auftritt?

    Entschuldige bitte. Für mich geht das gar nicht.

    Wenn Du gute argumente hast, die für Jebsen sprechen, sehr gern.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Mechthild,

      erst mal freut es mich, dass jemand mit Argumenten kommt.
      Ich habe die Diskussion auf Deinem (1-Euro-))Blog über Ken Jebsen gerne gelesen. Du hast gute Argumente, aber die hatte Pjotr56 meiner Meinung nach auch. Die Wahrheit liegt wohl irgendwo zwischen Euch beiden.

      Es gibt zu Ken Jebsen sehr differierende Meinungen, auch und besonders im linken Lager.

      Ich möchte Dir zwei Fragen stellen:
      1.) Hälst Du Ken Jebsen für einen Antisemiten?
      2.) Hälst Du Ken Jebsen für einen Holocaustleugner?

      Ich hoffe, Du kannst das verneinen.

      Die Band Bandbreite kannte ich bislang nicht. Habe die gegoogelt.
      Die machten einen Wahlkampfsong für 'Die Deutsche Mitte'. Übelste Scheiße, zugegeben.
      Mich würde interessieren, in wie fern sich Ken Jebsen mit denen gemein gemacht haben soll.
      Kannst Du mir da eine Quelle posten?
      Kennt Jebsen die? Solidarisiert er sich mit ihnen, oder hat überhaupt was über sie gesagt?
      Interessiert mich wirklich!

      LG
      Duderich

      P.S.:
      Argumente, die für Jebsen sprechen, frisch geklaut nachfolgend:
      https://www.fischundfleisch.com/wurschtbrot02/resonanz-zur-jebsen-preisverleihung-zensur-41291
      http://www.freidenker.org/cms/dfv/index.php?option=com_content&view=article&id=529:freidenker-brief-5-2017-solidaritaet-mit-ken-jebsen&catid=54:antifaschismus-antirassismus-antiimperialismus-solidaritaet-frieden&Itemid=72

      ...





      https://www.fischundfleisch.com/wurschtbrot02/resonanz-zur-jebsen-preisverleihung-zensur-41291

      Löschen
    2. Upps, da ist ein Link unten noch mal reingerutscht.

      Löschen
    3. Nein, Duderich, die Wahrheit liegt eben nicht immer in der Mitte. Beispiel: Entweder ist man schwanger oder nicht.
      Und wenn man Wolfgang Gehrcke nicht kennt, und die rechten Geschichtsklitterer von der Bandbreite auch nicht, sollte man in einer solchen Diskussion vielleicht besser einfach mal die Klappe halten.

      Tipp: Hör dir zuerst das Video "Rassistischer Zionismus" von Jebsen an. Dann erst kannst du über seinen Antisemitismus diskutieren

      Löschen
    4. Hier, Duderich, damit du nicht wieder googeln musst:
      https://www.youtube.com/watch?v=FpCS6KwZ63E&t=10s

      Und hier:
      https://dvwelt.wordpress.com/hasbara-andersrum-kenfm-rassistischer-zionismus/

      Löschen
    5. Lieber Duderich,

      mir ist bisher nicht bekannt, daß Jebsen den Holocaust leugnen würde. Allerdings relativiert er ihn und setzt ihn ins verhältnis zu anderen greueltaten. Geradezu als wären die vielen millionen toten weniger schlimm, wenn anderswo auch menschen ermordet wurden. Das ist ekelerregend.

      Nun zum antisemitismus. Zitat aus Jebsens text zum »Zionistischen Rassismus«: »Amerikanische Spitzenpolitiker mit zionistischen Roots dürfen unwidersprochen in der amerikanischen Öffentlichkeit behaupten, die Annahme in Palästina wären Palästinenser zuhause beruhe auf einem historischen Irrtum! Ähnlich wie im Fall Irak betreibt der US-amerikanische-zionistische Propaganda-Apparat die Gehirnwäsche mit dem Ziel, Völkern ihre Identität nicht nur kleinzureden, sondern diese im Kern zu bestreiten. Damit das flächendeckend und damit meinungsbildend funktioniert, investieren US-amerikanische Zionisten seit Jahrzehnten massiv in Universitäten und ihrer Lehrkörper oder gründen wissenschaftliche Bildungseinrichtungen. Hier wird den neuen Intellektuellen dann von Grund auf das Gehirn formatiert, so dass sie später in Spitzenpositionen, für die sie hier vorbereitet werden, nur noch wiederholen müssen, was man ihnen eingetrichtert hat. Diese Art, ein System von innen zu übernehmen, kann man auch an den US-amerikanischen Wirtschaftsuniversitäten beobachten. Die Denkweise des Milton Friedman, die im Amerika von heute und damit auf der ganzen Welt zu einer massiven Umverteilung von unten nach oben geführt hat, ist eine Denkweise, der wir den Crash von 2008 zu verdanken haben.« [seite 8, absatz 4 im pdf]

      Warum kann der nun bald preisgekrönte »journalist« Jebsen nicht mal ein bißchen tiefer in die materie einsteigen? Wer sind die »spitzenpolitiker« von denen er spricht? Welche bildungseinrichtungen wurden von Zionisten »unterwandert« oder gleich neu gegründet? Warum nennt er keine namen? Ausgenommen Milton Friedman.

      Daß in diesem zusammenhang ausgerechnet Friedman genannt wird, hat durchaus eine antisemitische konnotation. Was soll dessen denkweise sein? Das, was wir heute als »neoliberalismus« bezeichnen, hat der nicht erfunden. Auch ist er keineswegs dran »schuld«, daß im kapitalismus, gegen den Kennyboy nichts zu haben scheint, von unten nach oben verteilt wird. Das hat Adam Smith bereits im 18. jahrhundert beschrieben. Friedman wird in diesem zusammenhang nicht wegen seiner »denkweise« erwähnt, da gäbe es ausreichend andere, sondern hauptsächlich wegen seiner abstammung: Jude. Und dafür gibt es ein wort, menschen derart zu kategorisieren. Entweder hat Jebsi-James eine durchaus antisemitische gesinnung oder er ist schlau wie ein kohlstrunk und weiß nicht, was er da eigentlich sagt.

      PS: das gefasel des ehepaares Gehrcke/Reymann hat gerade noch gefehlt und die Freidenker verstoßen gegen ihr eigenes gebot der rationalität, wenn sie fordern, daß man sich empören sollte. Empörung ist nichts rationales und darum laß ich das auch bleiben.

      Löschen
  4. Lieber Doc,
    ich kann Deinem Text nur zustimmen.

    Der Blog Kiezschreiber ist ja nicht in deiner Blogroll.

    Der Betreiber hatte gestern, heute und wird morgen eine Arbeit über den Politikwissenschafler Agnoli zu dessen "Kritik der Herrschaft" veröffentlichen.

    Es geht um die Techniken der Herrschenden, der Besitzenden, in komprimierter Form, die Agnoli bereits vor mehreren Jahrzehnten beschrieb und die wir alle seit wenigstens 1998 erleben können.

    Diese Arbeit passt gut zu deinem Text

    Hier der Link zu Teil I: http://kiezschreiber.blogspot.com/2017/11/agnoli-kritik-der-herrschaft.html

    AntwortenLöschen
  5. Mehrere Sender übertragen das Roger Waters-Konzert deshalb nicht, weil er Ballons mit David-Sternen aufsteigen lässt. Aber auf KenFM darf Kens Freundin Hecht-Galinski den Antisemiten Roger Waters abfeiern...
    https://kenfm.de/widerstand-wird-zur-pflicht-wo-die-meinungsfreiheit-bedroht-ist/

    Und der harmoniesüchtige Dummerich fragt allen Ernstes, ob Ken Jebsen ein Antisemit sei!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Für alle, die sich nun wieder dumm und dehmlich stellen wollen: Es sind Ballons in Schweineform.

      Löschen
    2. Vielleicht ihn einfach mal selbst fragen:
      https://www.youtube.com/watch?v=Ic3xNaUseRo&t=38s

      Löschen
    3. Ja, Dummerich, wahrlich eine Schlüsselszene: Ken stellt sich erst blöd, entschuldigt sich dann halbwegs für allfälligen "sekundären" Antisemitismus, hackt weiter auf Israel herum und Pedram Shahyar beanstandet nur die "Art und Weise", wie Jebsen gegen Israel wütet, nicht aber dessen Aussage. Pedram Shahyar hat sogar die Frechheit zu präzisieren, dass er mit Jebsens Israel-Tiraden inhaltlich einverstanden sei.

      Sag mal, Dummerich, tust du nur so naiv oder bist du tatsächlich so naiv?

      Löschen
    4. Kritik gegen die landräuberische Politk Israels ist nicht gleich Antisemitismus. Wer das gleichsetzt ist selbst naiv und ein Dummerich.

      Löschen
    5. In diesem Post geht es übrigens um die Diskursfähigkeit unter Linken. Sehr anschauliche Beispiele übrigens, die Du mit Deinem Diskussionsgebaren lieferst!

      Löschen
    6. In dem von DIR verlinkten Gespräch zwischen Ken Jebsen und Pedram Shahyar geht es eben genau um das Viedo "Zionistischer Rassismus". Bereits Mechthild Mühlstein hatte auf ihrem Blog mit vielen Argumenten und Links dargelegt, dass es sich bei Jebsens Tiraden nicht lediglich um "Kritik an Israels Politik" handelt, sondern um lupenreinen Antisemitismus.

      Das sind deine Worte, Dummerich: "Liebe Mechthild,
      erst mal freut es mich, dass jemand mit Argumenten kommt.
      Ich habe die Diskussion auf Deinem (1-Euro-))Blog über Ken Jebsen gerne gelesen."


      Du scheinst gar nichts gelesen oder verstanden zu haben, denn Mechthild verwies ausdrücklich auf diesen Artikel:
      https://dvwelt.wordpress.com/hasbara-andersrum-kenfm-rassistischer-zionismus/

      Du bläst nur allen warme Luft in den Hintern und bist dann erstaunt und bitter enttäuscht, wenn sich jemand dir gegenüber kritisch äussert.
      Dein weinerliches Gejammer nervt nur. Wenn du Freunde suchst, geh in einen Verein.

      Löschen
    7. Schönen Tag noch, Jakebaby, aka Kyle, aka Anonymus

      Löschen
    8. Es soll gute Therapeuten geben...

      Löschen
  6. Da gerade mein Name fiel, möchte ich erwähnen, dass dies mein erster Eintrag zu diesem Thema ist. Ich habe weder als Kyle noch Jakebaby als auch Anonymus hierzu etwas gepostet und werde das auch weiterhin wie schon gesagt (hässliches Klima) vermeiden.

    Kyle

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sorry, aber Du hast einen ähnlichen Schnack wie der andere Anonym.

      Löschen
    2. Darauf schliesst, schnackst du einfach aus meinen paar Beiträgen zum letzten Thema?

      "Das war unsäglich, und eines 'Dummerichs' würdig." (deine Worte) und daran solltest du dich ständigst erinnern, bevor du angreifst.

      Kyle

      ps. was das Thema angeht. Schon seit langem unnoetig provokant zerreibend.

      Löschen
    3. @Anonym:
      "... und daran solltest du dich ständigst erinnern, bevor du angreifst."

      Geil, jetzt bin ich also der Aggressor?
      Du bist echt ne Marke!

      Aber ich zitiere Dich in diesem Zusammenhang gerne:
      "Du bläst nur allen warme Luft in den Hintern und bist dann erstaunt und bitter enttäuscht, wenn sich jemand dir gegenüber kritisch äussert.
      Dein weinerliches Gejammer nervt nur. Wenn du Freunde suchst, geh in einen Verein."

      Löschen
    4. Upps. Schon wieder aus Versehen, Dich mit dem anderen Anonym verwechselt.
      Aber gib es zu, Du bist Bruder im Geiste und ihr seid sehr schwer zu unterscheiden.
      Aber, wenn mein weinerliches Gejammer Dich nicht auch nervt, dann ist es letztendlich auch egal.
      Aber ich gebe zu, dass ich Dir die Urheberschaft Dir nicht anlaste.

      Löschen
  7. Du liebe Zeit,was ist denn hier los?Ist ja schon frappierend , wie mein Text hier von einigen bestätigt wird.Wie ich oben schrieb, es wird über Personen diskutiert.

    Ich habe Oben im Text geschrieben, das die Person Jebsen nebensächlich ist,sondern wichtiger ist, was hier ein linker Senator tut, und was er damit los tritt.

    Wer Ken Jebsen scheiße finden will, soll es meinetwegen tun.Es ging hier in keinster Weise darum , Jebsen zu verteidigen,insofern geht diese Diskussion am eigentlichen Thema vorbei.

    Vor einiger Zeit wurde in Bayern auf Druck von Rechts eine Antifa-Veranstaltung verboten,und bin sichr .viele von denen , die das zurecht kritisiert haben , gehören jetzt zu jenen ,die Lederer für das im Prinzip Selbe beklatschen, getreu dem Motto :Zensur ist in Ordnung, wenn sie den richtigen trifft, nur das ist nicht im Geiste Rosa Luxemburgs, die Namensgeberin des Platzes ist,. an dem sich das Babylon befindet.

    Und natürlich hat Lederer sein Amt missbraucht ,er hat Druck auf den Betreiber ausüben lassen, mittels der 400.000 Zuwendung die das Babylon Jährlich von der Stadt Berlin bekommt.

    Und noch etwas:Lederer und sein Berliner Landesverband haben in der RotRoten Koalition Jahrelang den gegen Hartz IV-Empfänger und Muslime hetzenden Senator Sarrazin mitgetragen, auch als der seinen eugenischen Kackhaufen "Deutschland schafft sich ab" in die Öffentlichkeit entleert hatte, und wer mit so Jemanden in einer Regierung sitzen kann ,der sollte auch eine Veranstaltung mit Ken Jebsen aushalten können.

    Zu den Ergüssen von Anonym:
    1.Einen Link zu einem Hasbara-Blog zu posten, um den vermeintlichen Antisemitismus von Ken Jebsen nachzuweisen, ist in etwa so glaubwürdig, wie zu behaupten,kohle-Kraftwerke sind sauber, und zum Beleg einen Link zur Seite von RWE zu posten.
    2.Deine Missionierungsversuche kannst du lassen.Wen ich Scheiße finde, entscheide ich noch selber.Das gilt auch für deine Versuche, mich gegen Duderich aufzuhetzen,danke!
    Ich werde jetzt hier keine Diskussion über Israel anfangen, denn erstens, weil´s hier nicht rein gehört, zweitens, weil es nachher ausufert.
    Wie ich zu dem Thema stehe habe ich hier schon einmal geäußert:
    http://schumt3.blogspot.de/2017/06/querfront-gegen-querfront.html
    http://schumt3.blogspot.de/2014/07/nahostkonflikt.html
    Wer will, kann da ja zu dem thema posten.
    @Satire
    Danke für den link.Ich wollte, glaube ich die Seite sowieso aufnehmen.Und danke für das Lob.
    Tja Duderich, vielleicht hätte ich doch auf dich hören sollen.

    Schönen Abend noch Allen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na ja, das Diskursverhalten unter Linken wird hier doch schön abgebildet. In so fern: Mission completed

      Löschen
    2. "Du liebe Zeit,was ist denn hier los?"
      Der Spruch ist wirklich gut. Auf dem eigenen Blog.
      Ich hatte ähnliches auf meinem ersten Kommentar auf dieser Seite geposted. "Wo bin ich denn hier gelandet."
      Da ist auch weiterhin durchstarten angesagt.

      Kyle

      Löschen
    3. @Anonym/Kyle:
      "Ich habe weder als Kyle noch Jakebaby als auch Anonymus hierzu etwas gepostet und werde das auch weiterhin wie schon gesagt (hässliches Klima) vermeiden."

      Hässliches Klima. Soso.

      "Schon seit langem unnoetig provokant zerreibend."
      Unnötig provokant, soso.

      Und wem lastest Du das an?
      Dem Doctor?
      Mir?
      Oder dem anderen 'Anonymus'?

      Na?



      Löschen
    4. Noja @ Thorsten,

      Was ist denn in Berlin passiert?

      Lederer hat verhindert, daß eine zeitung, deren namen zwar vermuten ließe, daß sie links sein könnte, deren inhalt aber alles andere als Marxistisch ist und deren autorenliste sich geradezu wie das who-is-who der rechts(extrem)offenen truther- und verschwörungstheoretikerszene liest, in einem kommunalen kino einen selbsterfundenen preis an eine fragwürdige gestalt verleiht.

      Und das soll ein skandal sein, daß er diesen figuren kein podium bietet?

      Blöd nur, können die linken nach der veranstaltung gar nicht auf die straße gehen, um hinterher »der anfänge zu wehren«, die ein linker kultursenator hat durchgehen lassen. Er hätte es so oder so nur falsch machen können.

      Löschen
  8. "Das wird eine massive Drohung mit der Streichung von Fördergeldern oder anderen Druckmitteln gewesen sein"

    Ist sich Pantoufle wirklich sicher, dass Klaus Lederer (Kultursenator Berlin) eine Straftat begangen hat?
    http://schrottpresse.org/kurz-und-dreckig-54

    AntwortenLöschen
  9. Wer immer sich hinter Anonym verkriecht: Ist derjenige sicher, des Lesens und Schreiben fähig zu sein? Ich habe nichts anderes unterstellt, als das, was gängige politische Praxis ist. Ein Vollidiot, wer etwas anderes unterstellt.

    Pantoufle

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. 2009 war Lederer noch nicht Kultursenator.

      Löschen
    2. "2009 war Lederer noch nicht Kultursenator."

      Nein, aber er war Landesvorsitzender der Linken und Mitglied im Abgeordnetenhaus seit 2003

      Löschen
  10. Das ist nicht der Punkt.

    Pantoufle

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Moin Pantoufle

      Wollte gerade sehen, ob dein Kommentar eventuell im Spam-Ordner ist.Die Ausführungen habe ich mit Interesse gelesen,Danke dafür.
      Ich wollte gerade mal im Spam -ordner nachsehen, docjh leider ist die kommentar-Verwaltung aus welchen Gründen auch immer, gerade inaktiv.
      Daher habe ich deinen Text erstmal hier verlinkt:

      http://schrottpresse.org/kurz-und-dreckig-54

      Ich würde dir zustimmen . das die Auszeichnung an sich nicht sonderlich bedeutend ist, und das die Person Jebsen hier nebensächlich ist.Es sind ja vor allem immer seine Gegner, die ihm mehr Aufmerksamkeit verschaffen, als nötig ist.

      Sehr Interessant auch der hinweis auf die Geschichte mit den Italienischen Höfen, welche die Doppelmoral Lederers sehr deutlich zeigt.

      L.G.,der Doctor

      Löschen
  11. Karlchen: Ich dachte, Du bist mit Popcon-Aufbacken für Deine Welttournee beschäftigt? Für Diskussionen taugt Du erwiesenermaßen nichts. Also geh woanders spielen.

    AntwortenLöschen
  12. Moin Doctor.
    Das ist wie schon gesagt nicht der Punkt. Die Zitadelle gehört der Stadt, hängt am finanziellen Tropf Berlins und wäre genau so erpressbar wie das Babylon. Den Betrag habe ich nur erwähnt, um zu beschreiben wie hoch diese Beträge gegenüber denen des Babylon sind. Was Lederer 2009 getan hat, ist gleichgülig. Jetzt ist er der Dienstherr der Behörde.

    Gruß,
    Pantoufle

    AntwortenLöschen
  13. Hallo Doctor
    Nö, da war er nicht. Es wäre nicht der erste Kommentar an Dich gewesen, der verschwindet. Dieses Mal wollte ich Dir schreiben und überlegte während dessen, daß das Thema auch bei mir auf den Blog passt. Deswegen habe ich ihn konsequenterweise gleich bei mir… aber das siehst Du ja.
    Das mit seinen Gegnern ist ein wahres Wort! Es ist ja auffällig, daß Jebsen von den meisten seiner Kritiker als Vehikel benutzt wird, um sozusagen über Spiegel in seiner Sonne zu brutzeln. Von dieser plattköpfigen Aufmerksamkeits-Kultur profitiert ja mittlerweile ein Heer von Heuschrecken.

    LG,
    Pantoufle

    AntwortenLöschen
  14. Pantoufle ist ein Hütchenspieler. Und erst noch ein schlechter. Aber Thorsten und der Duderich schauen dem Hütchenspieler staunend und applaudierend zu. Aber zwei Frauen, die Pantoufle längst durchschaut haben, wollen ihm weder zustimmen noch applaudieren, nein, sie watschen ihn sogar ab: Mechthild Mühlstein und die 'Dame von Welt'. Hört mehr auf Frauen, besonders wenn es um Politik geht.
    http://schrottpresse.org/kurz-und-dreckig-54#comment-126058

    AntwortenLöschen
  15. "Während die deutsche Presse von Stern über ARD bis Tagesspiegel wieder vor der zionistischen Lobby einknickt..." (KenFM, 30.11.2017)
    https://kenfm.de/roger-waters/ 
    Ken Jebsen will kein Antisemit, sondern lediglich ein 'Israel-Kritiker' sein...

    (Tweet von André, retweetet von Klaus Lederer)

    AntwortenLöschen
  16. Ach, Herr Karl. Du wärst noch anonymer, wenn Du nur nicht immer den selben Müll posten würdest, den Du bereits auf Deinem Blog fallen gelassen hättest.
    »…um sozusagen über Spiegel in seiner Sonne zu brutzeln.«
    Ich sagte es bereits.

    Pantoufle

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Herr Karl findet es bestimmt ganz schlimm, wenn er - notabene vom grössten investigativen Dichter aller Zeiten - entlarvt wird...

      Löschen
  17. "oberschräg" ;)
    http://schrottpresse.org/kurz-und-dreckig-54/comment-page-1#comment-126061

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sieht ganz so aus, als habe sich die 'Dame von Welt' dabei noch diplomatisch ausgedrückt.
      Ich hätte "durchgeknallt" gewählt...

      Löschen
  18. »Ich hätte "durchgeknallt" gewählt...«
    Das bezieht sich jetzt genau worauf? Da unterhalten sich zwei in den Kommentarzeilen, wenn ich das richtig sehe.

    AntwortenLöschen
  19. Wenn es nicht so traurig wäre, könnte man laut lachen. Auf 12-13 DIN A4 Seiten offenbart sich hier das gesamte Dilemma des linken Diskurses.

    Dem Doctor gebührt Dank und Anerkennung, dass er sich an das Thema "Stigmen statt Argumente sind von Übel" überhaupt heran gewagt und - ähnlich wie Pantoufle - Lederers Strategie entlarvt hat!

    Mit dem Satz "Die USA wird von 200 Familien regiert und zu denen wollen wir gute Kontakte haben." brachte es der ehemalige Vorsitzende der Atlantikbrücke, der Unternehmer Arend Oetker, einmal auf den Punkt. (vgl. http://spiegelkabinett-blog.blogspot.de/2013/03/journalisten-der-atlantikbrucke-in.html)

    Das Atlantikbrückenasphaltstück Lederer keilt gegen Jebsen, der mit kräftigem Strahl den Brückenpfeiler anpinkelt und kuscht vor Junge Freiheit.
    Wenn jemand wie Lederer, dem es in erster Linie um einen sicheren Platz an den Trögen geht, so verfährt, ist das nur konsequent und abscheulich zugleich.
    Zur Rolle Lederers in der PdL empfehle ich auf hintergrund.de nach ihm zu suchen, großes Kino!

    @Mechthild: Wunderte mich, dass du die von dir bei dir zu Hause abgebrochene Diskussion hier fortsetzt. Tipp: Die Kritikpunkte, die du - möglicherweise zu Recht - an Jebsen hast, solltest du vielleicht im Dialog mit ihm direkt klären, aber dazu bist du als Kommunistin vielleicht zu dogmatisch.

    Da kommt gerade der Gellermann Newsletter! Oh - neues altes von Lederer:
    http://www.rationalgalerie.de/kritik/der-berliner-zensur-senator.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dieser Hinweis auf den Altstalinisten und Querfrontler Rudi Gellermann hat gerade noch gefehlt :)

      Löschen
  20. @Anonym
    Dümmer geht immer.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na ja… das ist jetzt nicht mehr so leicht zu unterbieten.

      Gruß,
      Pantoufle

      Löschen
    2. Moin Pantoufle, warst du das um 16:35? Egal, da hat jemand den Rudi Gellermann mit seinem Schwippschwager, Willi Gellermann, verwechselt, oder?

      Löschen
    3. Nö, da hat Karlchen sein Bäuerchen gemacht. Ich bin Pantoufle und schreibe meinen Namen unter meine Ergüsse.

      Löschen
  21. ;) Pantoufle kann es einfach nicht verkraften, dass André nicht über Klein-Bloggersdorf referieren wird:
    http://schrottpresse.org/es-geht-eine-traene-auf-reisen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Richtig so: Kein Artikel in der Schrottpresse ohne den Herr Karl!

      Löschen
  22. Pantoufle hat vollstes Verständnis dafür, daß Herr Karl nicht gerne daran erinnern möchte, daß er seine alten Hetz- und Denunziantenblogs aus juristischen Gründen schließen mußte.

    Gruß,

    Pantoufle

    AntwortenLöschen
  23. Diese beiden Leute (ganz links auf dem Bild) wollen Ken Jebsen am 14.12.2017 in Berlin einen Preis verleihen: Anneliese Fikentscher und Andreas Neumann (Vertreter der 'Neuen Rheinischen Zeitung-Online' und der 'Arbeiterfotografie').
    Auch auf dem Bild: Jürgen Elsässer!

    https://twitter.com/HuessyAndre/status/936889370484686849

    AntwortenLöschen
  24. Na, Herr Karl: Nun nimm Dich mal nicht so wichtig! In den letzten 30 Artikeln genau einmal. Sag nur, wenn ich mich verzählt habe.

    AntwortenLöschen
  25. @All

    Abschließend ein paar Worte:
    Es ist bemerkenswert, wie hier im Kommentariat bestätigt wurde, was ich im Text geschrieben habe.Es wurde sich überwiegend an der Person Ken Jebsen abgearbeitet,obwohl ich schon im Text bemerkt hatte, das ich die Person Jebsen für nebensächlich halte,sondern vielmehr, was ein linker politiker in einem Regierungsamt tat, und welche Türen er damit aufstoßen könnte.

    Lederer, mag die Veranstaltung nicht ausdrücklich verboten haben, doch er hat unter Ausnutzung seines Amtes und der damit verbundenen Möglichkeit, dem Babylon dringend benötigte Fördergelder zu streichen,indirekt den Betreiber genötigt, die Veranstaltung abzusagen, und somit im Grunde politische Zensur betrieben , was gerade ein Angehöriger einer Partei, die sich im Geiste Rosa Luxemburgs sieht,von der der Ausspruch stammt:"Freiheit ist immer die Freiheit der anders denkenden", nicht tun sollte.

    Ein herausragendes Beispiel für das , was kritisieren wollte bieten die Kommentare von anonym/Herr Karl:Abarbeitung an bestimmten Personen, Feindbildpflege,sowie Stigmatisierung Andersdenkender als Querfrontler, Antisemit,etc.,wie z.B. hier:
    http://schumt3.blogspot.com/2017/11/stigmen-statt-argumente-sind-von-ubel.html?showComment=1512142549950#c5635427553775645136

    Und gerade, weil es sich in der Tat um eine eher unbedeutende Auszeichnung handelt, hätte man sie einfach statt finden lassen können.Mit dem indirekten Verbot jedoch hat Lederer seinem Feindbild Jebsen ungewollt zu Aufmerksamkeit und zusätzlichen Followern verholfen, und sich damit auch ein Eigentor geschossen.

    Ich habe, wie gesagt, im Text festgestellt, das die Person Jebsen nebensächlich ist.Es ging mir nie darum Ken Jebsen zu verteidigen, sondern der ganze Vorgang war für mich nur ein Aufhänger. Ich habe darum im Kommentariat auch klar gemacht, das wer ihn Scheiße finden will, ihn Meinetwegen auch Scheiße finden kann.Ich respektiere diese Meinung,und darum habe ich auch ein Problem damit , wenn man mich mit missionarischem Eifer dazu bringen will, ihn zu hassen oder mich im Vorthread gegen Duderich aufhetzen wollte.

    Letzten Endes stellt auch Ken Jebsen nur Informationen zur Verfügung.Was man damit macht, muss man selber sehen.wie ich an anderer Stelle schon einmal bemerkte:Das sich alternativ Informieren über´s Internet ersetzt nicht das selbstständige denken und den Einsatz des eigenen Verstandes, das heißt, seine Meinung muss sich jeder selber bilden.
    In diesem sinne, schönen Sonntag noch!

    AntwortenLöschen
  26. Bist ja ein Lieber, Thorsten ;)
    Was Ken Jebsen betrifft: Lies doch noch einmal, was Mechthild Mühlstein geschrieben hat.

    AntwortenLöschen
  27. Moin Thorsten

    Das ist aber ein gefährlicher Standpunkt im Internetz. Jeder darf seine seine eigene Meinung vertreten? Da könnte man ja 85% aller Blogs und Foren ersatzlos einstampfen. Und die Forderung, Informationen zu sortieren und einzuordnen ist ja geradezu unmenschlich.
    Dann solltest Du aber erst mal folgendes lesen…Moment, wo war’s denn gleich? Eben hatte ich es noch…
    Ach, siehe da: Auch von Mechthild und passt sogar zum Thema (eine Rarität!).

    »Wenn ich wissen will, wie Jebsen tickt, dann muß ich mich ausschließlich mit dem, was er selber sagt, befassen und nicht mit dem, was andere über ihn denken.
    Alles andere wäre ungefähr so, als würde ich mich damit begnügen, Kinokritiken zu lesen und meinen Freunden zu erzählen, wie toll dieser oder jener Film sei, aber nicht, weil ich ihn selbst gesehen habe und mir deshalb ein Urteil bilden könnte, sondern nur aufgrund der Meinung anderer.«

    Aber das ist natürlich bereits für Fortgeschrittene: Aussagen der Quelle und Qualität nach zu differenzieren, begreifen, daß ein Urteil Ergebnis eines Arbeitsprozesses ist und nicht »Meinung«, nachdenken, bevor man copy & paste benutzt.

    Du bist nicht derjenige, der das den Anonymäusen vermitteln wird, so wenig wie Mechthild, Flatter oder ich. Und deswegen habt ihr und andere meine erklärte Solidarität. Auch wenn wir nicht immer einer Meinung sind - aber gerade das macht ja den Reiz aus.

    Gruß,

    Pantoufle

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau, befassen wir uns also mit dem, was Jebsen so labert:
      "...die Massenvernichtungswaffe per se aus: Holocaustleugner. Der ist man übrigens auch, sobald man irgendein Verbrechen auf diesem Planeten mit dem Holocaust vergleicht, denn dann relativiert man ihn, laut Holocaustindustrie. Sie selber kann den  Begriff natürlich benutzen, wie sie möchte und ihn gegen Personen verwenden, sobald es ihr politisch in den Kram passt. Sie hat die Copyright-Rechte an diesem Begriff und erklärt uns permanent, daß der Holocaust unique sei, einmalig, mit nichts zu vergleichen, ein absolutes Novum in der Geschichte der Menschheit, für immer und ewig, wie der Urknall. Dem wagt kaum einer zu widersprechen. Das Einzige, was am Holocaust der Nazis einmalig ist, ist (Kunstpause) sein Datum."

      "Ein Großreich Israel, vollständig befreit von Palästinensern und wenn überhaupt, umgeben von primitiven arabischen Stämmen, denen man vorher ihr Rückgrat gebrochen hat. Die sogenannte San-Salvador-Option, die da lautet, sämtliche Intellektuelle umzubringen oder vertreiben zu lassen, auf daß die nächste Generation nur noch aus ungebildeten Schafhirten besteht. Analphabeten, die den neuen Herren aus der Hand fressen. Das ist Herrenrassedenken."

      "...wird es bald kein palästinensisches Volk in Palästina mehr geben. Was Adolf Hitler während der Shoa mit den Juden nicht gelungen ist, hätten radikale Zionisten mit den Palästinensern dann erreicht (leise bedrohliche Musik, Kunstpause): die Endlösung."

      http://www.directupload.net/file/d/4163/qq7qin2e_pdf.htm

      Danke, Pantoufle!

      Löschen
    2. Da ja man nich für!

      directupload.net? Das wird ja gerne benutzt, um von Copyright-Verstößen abzulenken. Aber wie das so ist im Leben: Die Formulierung »leise bedrohliche Musik, Kunstpause« habe ich schon mal in genau diesem Zusammenhang gelesen :-) Und so richtig scheinst Du mich auch nicht begriffen zu haben (wovon ich schlicht ausgegangen bin)

      Wann hat er es gesagt?
      In welchem Zusammenhang?
      Zu wem?
      In welcher Situation (Anlass)?
      Und warum aus einer anonymen Quelle von einem »anonymen« Hinweisgeber?

      Keine Quelle. Latrinenparole nennt man das.

      Pantoufle

      Löschen
    3. "Das ist aber ein gefährlicher Standpunkt im Internetz. Jeder darf seine seine eigene Meinung vertreten?"

      Ist das jetzt Ironie? Das tolle an der Demokratie soll doch gerade daran sein, eben eine Errungenschaft, die bisher keine Herrschaftsform gewährt hat, das jede Person seine Meinung frei äussern darf, also ein besonderes Privileg.

      Jeder darf meinen und wenn das Meinen als universelles Menschenrecht in der Demokratie gilt, dann eben auch das, was als schwere Anstrengung aus der Gedankenarbeit entsprungen ist.

      Was Demokraten ebenso grosse Anstrengung abverlangt ist, dass sie anfangen ihr Postulat der Meinungsfreiheit zu relativieren, sobald sie der Meinung sind, dass es die geäusserte Meinung ist, welche die Stabilität der Gesellschaft gefährdet.
      Mal darauf achten, wie häufig inzwischen die Stabilität der Gesellschaft beschworen wird, ohne dass auf die Meinung der Bevölkerung grossen Wert gelegt wird.
      Meinung taugt eben auch dazu, dass man sie medial der Bevölkerung in den Mund legen kann.

      Ich persönlich bin eigentlich immer enttäuscht, wenn auf kritischen Blogs nicht linkskonforme bzw. rechte, bzw. auch rechtsextreme Meinungen so schnell gelöscht werden.

      Für mich hat das eben auch einen unschätzbaren Gewinn zu erleben, wie bürgerliches Bewusstsein in der Krise anfängt zu ticken.

      Und das der "Herr Karl" bzw. André Hütti es schafft, so einige Blogs in Aufregung zu versetzen , das spricht nicht gerade dafür, dass die sog. linken Blogs argumentativ besonders gut aufgestellt sind.

      Mechthild Mühlstein kann damit sehr souverän umgehen, Glückwunsch.


      Löschen
    4. Die HTML-Ironiezeichen funktionieren nicht auf Blogspot. Musste mal drauf achten. Bei Dir übrigens auch nicht.

      »…das spricht nicht gerade dafür, dass die sog. linken Blogs argumentativ besonders gut aufgestellt sind.«

      Siehste. Keine Ironietags! Übrigens: Gegen indiskutable Tischmanieren kann man nicht argumentieren. Sowas prügelt man von der Tafel weg und zur Türe hinaus. Such jetzt bitte keine Ironietags – es gibt sie nicht.

      ironische Grüße,

      Pantoufle

      Löschen
    5. @Pantoufle

      eben, so ist es.Unter linken Bloggern kann man auch mal unterschiedlicher Meinung sein, sonst wär´s ja auch langweilig,und wenn Mechthild sich aufgrund der ansicht von Jebsen-videos die Meinung gebildet hat, das sie ihn nicht mag, dann respektiere ich das,aber wie gesagt, es ging hier nie darum Jebsen zu verteidigen, und wenn ich das Vorgehen Lederes,aus völlig anderen Gründen, kritisiere, heißt das nicht, das ich mich mit Jebsen oder dem ,was er von sich gibt gemein mache.Wie sagte Voltaire doch:"Deine Meinung ist mir verhasst, aber ich würde dafür sterben, das du sie sagen darfst"

      @Troptard

      "Und das der "Herr Karl" bzw. André Hütti es schafft, so einige Blogs in Aufregung zu versetzen , das spricht nicht gerade dafür, dass die sog. linken Blogs argumentativ besonders gut aufgestellt sind"

      Also mich versetzt es nicht in aufregung.bis auf einen ,antworte ich auch nicht auf seine einlassungen, weil ich von Trollfütterung wenig halte.Ich lasse seine Kommentare jedoch hier stehen, weil äußerst selbsterklärend.Wie ich schon bei Pantoufle schrieb,es gibt keine bessre Möglichkeit, ihn lächerlich zu machen, und ad absurdum zu führen.

      Schönen abend noch,
      L.G.,der Doctor

      Löschen
    6. "Sowas prügelt man von der Tafel weg und zur Türe hinaus."

      Ach Ja! Heute mal wieder ganz toll verbalradikal aufgestellt und die Faust ganz tief in die linke Hosentasche versenkt?

      Ich suche noch nach den Ironietags.


      Löschen
    7. »Also mich versetzt es nicht in aufregung.bis auf einen ,antworte ich auch nicht auf seine einlassungen, weil ich von Trollfütterung wenig halte.Ich lasse seine Kommentare jedoch hier stehen, weil äußerst selbsterklärend.«

      Das kann man so oder so sehen. Im Moment bestätigt sich jedenfalls meine Katzenklo-Theorie. Einmal reinscheißen geht, danach muß saubergemacht werden.

      Löschen
  28. Werter Blogbetreiber, es ist eigentlich ganz einfach: vor einem Komma steht kein Leerzeichen, danach aber schon. Also normalerweise.

    Habe die Ehre!
    Ken Jebsen

    AntwortenLöschen
  29. @Troptard
    Nö! Ich baue an einem Schiffsmodell, da sind geballte rechte und linke Fäuste in Hosentaschen total kontraproduktiv. Nebenbei studiere ich zur Auflockerung ironiefreie Kommentare. Aber jetzt muß ich mich um die Holzbeplankung weiterkümmern… is auch irgendwie interessanter :-)

    Ahoi,

    Pantoufle

    Moin Thorsten

    Ich glaube, das eskaliert hier gerade auf eine sehr wenig humorvolle Weise. Ich will nicht, daß hier die Trolle wegen mir ihr Lager aufschlagen, genau so wenig wie solche, die nicht wissen, worum es geht. Ich kümmere mich dann mal wieder um meinen Kram. Wir sind uns ja soweit einig und Herr Karl und sein Fanclub können ja noch ein wenig schnacken. Denn das sind sie ja nu mal.
    Schnacker.

    AntwortenLöschen
  30. @ Pantoufle,

    warum eigentlich so empfindlich? Wenn man so vortrefflich auskeilt ,dann sollte man doch auf ein paar harmlose Anspielungen nicht gleich beleidigt? reagieren.

    Da ich selbst, wie einige meiner Kritiker meinen im "Baguette Exil" lebe und das seit bereit 12 Jahren, musste ich mich ziemlich schnell daran gewöhnen, was hier als Höflichkeitsform gilt.
    Hier ist man als Mensch/Person ziemlich schnell unten durch, eine Person ohne Manieren, wenn man den persönlichen Respekt gegenüber anderen Personen verbal verletzt.
    Solche verbalen Entgleisungen, wie ich sie aus der mangelnden persönlichen Distanz feststelle, werden in Frankreich bereits dadurch vermieden, dass diese allgemeine Ansprache mit dem "Du"
    keinesfalls erwünscht ist.

    Wenn man sich näher kennt, dann spricht man die Person mit ihrem Vornamen an, bleibt dann aber beim "Sie".

    Warum ich da jetzt so ausführlich bin, weil mir immer wieder aufällt, wie respektlos Menschen in Deutschland miteinander umgehen.Und da gibt es für mich kaum bemerkbare Unterschiede zwischen Linken und Rechten.

    Und genau da fängt es für mich erst interessant zu werden. Das Menschenbild was die bürgerliche Gesellschaft von sich eingeprägt hat und was ihr nicht gelingt von sich abstreifen kann.

    So endlich genug davon von mir. Ich widme mich inzwischen auch lieber meinem Zeichenpapier, als mich auf linken Blogs zu streiten oder zu langweilen.





    AntwortenLöschen
  31. Lieber Doctor.
    Ich hatte Dich ja bereits gewarnt.
    Das Diskursverhalten unter Linken zu thematisieren geht ja schon mal gar nicht!
    Und dann noch Ken Jebsen?

    Das zieht die Trolle an, wie ein dampfender Scheißhaufen die Fliegen.
    Da wird man dann ganz schnell als Kollektivstrafe zum Holocaustleugner und Antisemiten.

    Ich habe es auch mal gewagt, ein Interview von Ken Jebsen reinzustellen.
    http://aufzeichnungen-eines-gutmenschen.blogspot.de/search?q=ken+jebsen

    Und ich habe auch geschrieben, dass es nicht um die Person geht, sondern um den Inhalt des verlinkten Interviews.

    Das war verdammt naiv von mir. Funktioniert so nicht.
    Seit dem werde ich in gewissen Kreisen 'Dummerich' genannt.

    Die Grabenkämpfe unter Linken zu thematisieren (Du hast das Thema ja nur angeschnitten) und dann noch die Person K.J. in's Feld zu führen, ist ein Garant dafür, hohe Klickzahlen zu generieren und für eine fette Kommentarspalte.

    Lass Dich von dem ganzen Müll, den die Anonymus'e so rausspeien nicht entmutigen. Verbuche es einfach als Erfahrung, dass der Mensch sein Wolf ist (nichts gegen diese edlen Geschöpfe); gerade im sogenannten 'linken Lager'.

    Was Du mit diesem Post ausgelöst hast, frustriert, birgt aber auch einen Erkenntnisgewinn.

    Also, bereue es nicht, sondern betrachte es als Zuwachs von Erkenntnissen.
    Außerdem dient es dem Ausbau der Shitstormresistenz, die gegen Premiumlinken und Crossover-Rechten wie Herrn Karl schützt.

    Du machst nen tollen Blog und beziehst Stellung (wohlgemerkt nicht für K.J.) Manche feindet das an, aber viele andere respektieren Dich dafür.

    Weiter so!

    Hochachtungsvoll und mit lieben Grüßen
    Duderich

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Moin Duderich

      Na ja ich hab´da ne ziemlich gelassene Ader, und bemühe mich ,es nicht an mich heran kommen zu lassen.Diese anonymen Trollkommentare sagen ja auch viel über ihren Schreiber aus.

      Ansonsten muss ich sagen, ich habe ähnliches erwartet,wenn man über bestimmte Themen schreibt, bleibt der Shitstorm nicht aus.Mit sachlicher Kritik, wie von Mechthild kann ich auch leben, und Herr Karl Aufhetzversuch rprallen an mir ab.Danke für das Lob.
      L.G.,
      der Doctor

      Löschen
  32. Wie ich bereits erwähnte: Pantoufle ist ein Hütchenspieler. Und erst noch ein schlechter, Rechtschreibeschwäche inklusive.
    Aber Thorsten und der Duderich schauen ihm bei seinen billigen Tricks staunend und applaudierend zu.
    Sobald sich Pantoufle ertappt fühlt, zieht er beleidigt von dannen.

    AntwortenLöschen
  33. Lesebefehl: http://feynsinn.org/?p=9045

    Wobei: Hatte Flatter nicht kürzlich die Dame von Welt und den Duderich der Trollerei bezichtigt?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Erst 22 Kommentare. Enttäuschend!
      Wenn Genovas Kommentar nicht zensiert worden wäre, hätte es bestimmt noch eine interessante Diskussion werden können.

      Löschen
    2. Über den Troll, Stalker und Hetzer André Huessy? Unterlasse endlich, unter meinem Nick zu posten!

      Anonym

      Löschen
  34. Lesebefehl: http://schrottpresse.org/es-geht-eine-traene-auf-reisen#comment-126118

    Wobei: Hatte Pantoufle nicht kürzlich André und Volker Kauda der Trollerei bezichtigt?

    AntwortenLöschen
  35. Warum lässt Opfer Flatter Genova nicht zu Wort kommen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wovor hat Flatter Angst?
      Ist Genova für Flatter womöglich auch ein Troll?

      Löschen
  36. Hört nicht auf den Anonymen von 14:36. Der Anonyme ist gar nicht anonym. Ich bin der einzig wirklich Anonyme!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Flatter braucht keine Angst vor dem üblen Troll Genova zu haben! Das ist rechtswidriger Missbrauch meines Nicks Anonym!

      Löschen
  37. Antworten
    1. Auch Wal ist ein Troll!

      Löschen
    2. "Ich werde Wal ausradierään!!!"

      Löschen
    3. Diskussion wegen zu wenig Mitleid beendet...

      Löschen
  38. …neulich bei den Anonymen Anonymikern.
    »Guten Tag, mein Name ist Anonym und alle verachten mich mich.«
    »Guten Tag, Andre Huessy!«

    Der anonyme Pantoufle

    AntwortenLöschen
  39. Flatter hat den Kommentarbereich zur Causa Herr Karl geschlossen. Deshalb mein Kommentar hier an dieser Stelle:
    Mein Mitleid hält sich in Grenzen, Flatter. Seit Jahren führst Du hier Kritiker vor, indem du ihnen erst ihre Kommentare teilweise wegzensierst und sogar mit abwertenden Sätzen schmückst (siehe aktuelles Beispiel Genova) dann rauskickst und oft noch weiter über sie herziehst, wenn sie sich nicht mehr wehren oder rechtfertigen können. Stets warst du dir des Applauses deiner Stammkommentatoren sicher, deren Zahl allerdings stetig abnahm. Jetzt spielst du hier das arme, verfolgte Opfer und schmollst, wenn sich die Diskussion nicht nach deinen Vorstellungen entwickelt? Das nenne ich armselig, wehleidig und eines Bloggers deines - gewesenen - Formates unwürdig. Ja, es ist bitter, wenn man die eigene Medizin zu schlucken erhält. Lese ich da nicht auch noch ein wenig Neid aus deinem Text?
    Wo hat dir Wal (Kommentar 25) verboten, über etwas zu reden? Du unterstellst es ihm nämlich. Ach, hat er gar nicht? Richtig lesen hülfe, Flatter.

    Just my two cents

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hätte es etwas kürzer formuliert:
      Das Opfer Flatter ist ein Riese im Austeilen, aber ein Zwerg im Einstecken.

      Löschen
    2. @Anonym/Herr Karl

      Ich lasse diesen Kommentar jetzt stehen, weil er auch schon beantwortet wurde, möchte jedoch noch einmal klar machen, das diese Seite keine Plattform für deine Hetze gegen Flatter ist.Dazu benutze bitte dein eigenes Blog, Danke!

      Löschen
  40. An den mutigen Kommentator Anonym.
    »Flatter hat den Kommentarbereich zur Causa Herr Karl geschlossen. Deshalb mein Kommentar hier an dieser Stelle:«
    Der Thread war über 24 std offen und von dieser Stelle hat »anonym« ja auch aufmerksam den Thread beobachtet. Die Gründe über die Schließung stehen am Ende. Lesen hülfe. Jetzt von dieser Stelle… ja, das ist schon ziemlich armselig und wehleidig.
    Man kann natürlich geteilter Meinung darüber sein, ob das Thema Stalking, Verleumdung und gewerbsmäßiges Getrolle auf einem Blog abgehandelt oder nicht lieber gleich an die Justiz verwiesen wird. Die könnte vermutlich mehr bewegen, vor allem bei kriminellen Psychopathen.

    Noch armseliger ist das Bestehen auf Anonym. Entweder, die fragliche »anonyme« Person ist nicht Herr Karl: Dann lese Dich mal über Netiquette schlau und überlege Dir, Du hättest täglich 10 solcher anonyme Anrufe zu Hause, die Deine Frau oder Kinder entgegennehmen müßten. Du würdest nach zwei Tagen die Polizei anrufen. Spätestens! Sowas ist nämlich – ganz nebenbei – strafbar.
    Oder aber, Du bist Herr Karl. Dann macht Dir das nichts aus und entspricht allem, was Dir von unzähligen Blogs zum Vorwurf gemacht wird. Weil Du eben davon ausgehst, daß Dich niemand anzeigt. Du bist ja »anonym«.

    So oder so aber ist das hier ein Beispiel dafür, welch abartigen Instinkte sich im Internet ungestört ausleben können. Man kann gar nicht oft und eindringlich genug darauf hinweisen, wie wenig man solch ein Verhalten im »Real-Live« tolerieren würde, es im Netz aber als unabänderlich hinnimmt. Den Schuh dürfen sich dann auch Wal oder Genova anziehen, wenn sie den Widerspruch nicht bemerken. Bei Genova liegt der Fall noch etwas anders – er benutzt fremder Leute Blogs erwiesenermaßen gerne zur Triebabfuhr.

    Die stillen Mitleser aber sollten sich überlegen, ob sie diese Art von anonymen Internet wünschen. Das Stichwort fiel bereits: Triebabfuhr.

    Pantoufle

    P.S. Thorsten: Hast Du was an den Settings geschraubt?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wer sich Triebabfuhr vor Augen führen will, sollte mal einen Blick in Pantoufles Schrottpresse werfen.

      Löschen
    2. Womit die Frage der Urheberschaft ja evident geklärt wäre. Und immer schön anonym :-)

      Allen Liebhabern von Ackerschleppern, Kleinbildzucht und Damen-Moden sei die Schrottpresse ans Herz gelegt. Man darf dort sogar kommentieren.

      Löschen
    3. Moin Pantoufle

      "Thorsten: Hast Du was an den Settings geschraubt?"

      Nö, hab´gar nichts gemacht.bin selber überrascht.War wohl doch ein technischer Defekt, der von Blogger behoben wurde.Wie sagte doch Marc-Uwe kling:
      "Manchmal ist man gar nicht zu blöd, die Scheiße ist einfach nur kaputt"

      Löschen