Donnerstag, 27. März 2014

Sie wollen doch nur spielen

So könnte man meinen,wenn man liest,was heute in der Presse ,z.B.,meinem Weser-Kurier verbreitet wird.Die faschistischen Umtriebe in der Ukraine,heisst es,wären eine Übertreibung der russischen Propaganda.Die Swoboda wäre durch die Regierungsbeteiligung gemäßigt ,wollen sie uns glauben machen.Ja sicher !Noch 2012 rief der Swoboda-Führer Tjanibok dazu auf,die Deutschen,Russensäue,Judenschweine und andere Unarten aus der Ukraine zu jagen.Aber jetzt ist er gemäßigt,sicher.Das Zerschlagen linker Parteibüros war wohl ein dummer Jungen-Streich.Auch das gewaltsame Zwingen des Chefes einer TV-Anstalt,wegen Sendens der Purin-Rede durch Mitglieder des Ukrainischen Parlaments,darunter den Beauftragten für Pressefreiheit!(Auf einem weiterführenden Video sieht man auch wie dem Journalisten die Hand gebrochen und er in den Kofferraum eines SUV gesperrt und weg gefahren wird) zum Rücktritt, ist natürlich  kein Faschismus.Auch Julia Timoschenko,die in einem Interview sagte,das sie am Liebsten selbst eine Kalaschnikow in die Hand nehmen und dem Bastard Putin eine Kugel durch den Kopf jagen,sowie alle Hebel in Bewegung zu setzen würde,damit von Russland nur noch verbrannte Erde übrig bleibt,ist selbstverständlich als seriöse ,gemäßigte Politikerin anzusehen.Zumindest nach Lesart unserer Presse.Sie sind schließlich unsere Verbündeten,dem Westen Zugewandten.die dürfen doch keine Faschisten sein.Es darf nicht sein,was nicht sein kann,deshalb wird verharmlost und runter gespielt.Dieselbe Verharmlosung hatten wir schon einemal in unserer Geschichte.Schon einmal wurden Faschisten unterschätzt.Hitler und die NSDAP wurden ebenfalls belächelt und verharmlost.Sie galten, als sie an die Regierung kamen, auch als gemäßigt.Selbst unter jüdischen Bürgern,von denen Hitler teilweise auch gewählt wurde .Als Hitler Reichskanzler in einer Koalition mit Rechtskonservativen wurde meinte man, er hätte sich gemäßigt und man könnte ihn kontrollieren.Ein folgenschwerer Irrtum,wie sich herausstellen sollte,der über 50 Millionen Menschen das Leben kostete.Lernen wir nie aus der Vergangenheit ? 

Mittwoch, 26. März 2014

Streik,die Zweite

Eindrücke von der Großkundgebung in Hannover


Um 8:00 Uhr fuhren ,Gestern Morgen,wir von Bremen los nach Hannover.auf dem Schützenplatz war bereits alles voller Busse aus ganz Niedersachsen und Bremen.20.000 beteiligten sich an einem nicht enden wollenden Demonstrationszug,dem sich immer noch Nachzügler anschlossen,und der schließlich zum Opernplatz führte.Hier gab es Reden vom Ver.di Bundesvorsitzenden Bsirske,vom Vorsitzenden des DBB(Deutscher Beamtenbund)der Vorsitzenden der Jugendvertretung.Schließlich wurde auch der rote Teppich ausgerollt,wie schon inmehreren anderen Städten,aber diesmal die wirklichen Stars. ,nämlich die Müllwerker,Kanalarbeiter ,Krankenschwester,Kundenberater,Feuerwehrmänner etc.,die im öffentlichen Dienbst für die Bürger arbeiten.Stellvertretend wurden 7 über den roten Teppich gebeten.Ich fand:eine gelungene Veranstaltung und 20000 sind ein starkes Signal.Aber diese Woche gibt es noch Aktionen in anderen Bundesländern.
Abschließend möchte ich noch zwei Dinge verlinken:
Erstens den Text der Rede von Sabine Zimmermann von der Fraktion die Linke im bundestag,die sich mit der Ver.di-Forderung solidarisiert:
http://www.linksfraktion.de/reden/hoehere-loehne-beschaeftigten-oeffentlichen-dienst/

Als Zweites die Tarifinfo zur letzetn Verhandlungsrunde:
https://www.verdi.de/++file++532cdb036f6844285b000136/download/1153_10_Flugbl_Allgemein_04_14_05.pdf